Wände wasserdicht versiegeln – so funktioniert das Abdichten in den eigenen 4...

    Wände wasserdicht versiegeln – so funktioniert das Abdichten in den eigenen 4 Wänden

    0
    Quelle: Pixabay MabelAmber

    Eine wasserdichte Versiegelung innerhalb der eigenen 4 Wände ist einerseits vor dem Verlegen von Fliesen erforderlich, damit diese zuverlässig haften. Andererseits ist die Versiegelung eine Alternative zum Verlegen von Fliesen. Wer beispielsweise davon träumt, den Fliesen in Badezimmer oder Küche ein für alle Mal „Goodbye“ zu sagen, kommt mit einer wasserdichten Versiegelung in den Genuss einer komplett neuen Optik – ein Gewinn für alle, die ihr eigenes Heim trendy haben möchten!

    Wasserdichte Versiegelungen vor dem Fliesen

    Staunässe ist die Gefahr in jedem Badezimmer, in welchem die Fliesen a) nicht fachgerecht verlegt werden und b) zuvor nicht abgedichtet wird. Dies birgt das unmittelbare Risiko der Schimmelbildung. Schimmel wirkt sich auf die Gesundheit schädlich aus und hat auf lange Sicht das Potenzial, Krebserkrankungen zu verursachen. Aus diesem Grund werden vor dem Fliesen wasserdichte Versiegelungen vorgenommen. Aufgrund der hohen Relevanz einwandfreier Versiegelungen für ein schimmelfreies Badezimmer ist es empfehlenswert, die Arbeiten professionell erledigen zu lassen. Angebote von Dienstleistern finden sich in lokalen Niederlassungen in nahezu jeder Stadt. Zudem finden sich im Internet spezialisierte Anbieter, wie auch hier zu sehen ist.

    Wer eine Versiegelung vor dem Fliesen in Eigenregie durchführen möchte, muss zunächst den Untergrund präparieren. Dies geschieht, indem – falls noch vorhanden – die alten Fliesen ebenso wie alle losen Teile, Anstriche und sonstigen Stoffe entfernt werden, die die Tragfähigkeit des Fliesenklebers beeinträchtigen könnten. Sofern Unebenheiten vorhanden sind, sind diese mit Spachtelmasse auszugleichen. Danach geht es wie folgt weiter:

    • Grundierung auftragen und komplett trocknen lassen
    • Speziellen Dichtanstrich verwenden und mittels einer Rolle satt auftragen; zunächst an sämtlichen eckigen Flächen
    • Alle Ecken und die Bahnen zwischen Wänden sowie Boden und Wand mit Abdichtband auf dem frischen Anstrich zukleben; bei den Rohren bzw. deren Durchgängen, mit Dichtmanschetten auf dem frischen Anstrich um zu kleben
    • Dann den ersten Anstrich ein paar Stunden trocknen lassen
    • Währenddessen auf der glatten Fläche den Dichtanstrich zum ersten Mal auftragen
    • Nachdem der erste Anstrich überall einige Stunden getrocknet ist, den zweiten Anstrich auftragen
    • Zweiten Anstrich über die Abdichtbänder durchführen und zwölf Stunden trocknen lassen
    • Nach der Trocknungszeit die Fliesen verlegen

    Optimal ist es, alle Produkte für die Versiegelung der Wände und Verlegung der Fliesen bei einem Hersteller. Meistens sind die Produkte nämlich im Set erhältlich, was die Gesamtkosten senkt.

    Wasserdichte Versiegelung als Alternative zu Fliesen

    Je nachdem, welcher Putz auf der Wand aufgetragen ist, lassen sich Wände wasserdicht versiegeln, sodass gar keine Fliesen mehr notwendig sind. Dies schafft in der Küche, im Badezimmer und an anderen Orten, wo bisher Fliesen zum Einsatz kamen, neue Möglichkeiten. Da die Betonoptik im Trend liegt und ein elegantes sowie zeitloses Design in Aussicht stellt, ist die Konfrontation mit der Alternative zu Fliesen einen Blick wert. Neben einigen weiteren Maßnahmen gehört diese Designvariante der modernen Haussanierung an. Es existieren folgende Möglichkeiten zum Versiegeln von Kalkputzen:

    • Olivenölseife
    • Mineralprotect
    • FOB
    • Steinöl

    Die Olivenölseife eignet sich zwar nicht als Option für Dusch- und Herdbereiche, wo sie starken Beanspruchungen ausgesetzt ist. Bei minimalen Beanspruchungen hält sie Feuchtigkeit jedoch ausgezeichnet stand. Da die Olivenölseife eine denkbar einfache Lösung ist, wird sie hier trotz der schlechten Resistenz bei starker Beanspruchung erwähnt. Alles, was Anwender tun müssen, ist, das Auftragen der Olivenölseife auf den feuchten oder gerade getrockneten Kalkputz durchzuführen. Dann wird die aufgetragene Masse mit einer Kelle glatt gestrichen und mit einem mit Plastikfolie umwickelten Ballen poliert, bis sie glänzt.

    Die anderen drei genannten Optionen zur Wandversiegelung – Mineralprotect, FOB und Steinöl – sind fertige Produkte, zu deren Anwendung die Herstellerpackung alle wichtigen Informationen preisgibt. FOB und Steinöl sind dabei die einzigen Produkte, die sich im Duschbereich und beim Herd im Falle von Ölspritzern dauerhaft bewähren. Durch das zusätzliche Auftragen von Mattwachs nach der Versiegelung ergibt sich ein weiterer Schutz, nämlich gegen säurehaltige Stoffe.

    Weitere Variante: Alte Fliesen belassen und mit Putz überspachteln

    Wer Wand und Boden mit Putz haben möchte, um eine fliesenlose und moderne Umgebung Realität werden zu lassen, kann die alten Fliesen auch an Ort und Stelle belassen. Dies erspart Arbeit und Entsorgungskosten. Hier gilt es zuvor zu prüfen, ob die alten Fliesen noch gut haften. Ist dies der Fall, so kann auf diesen Fliesen grundiert werden. Anschließend wird mit einer Gewebearmierung überspachtelt. Sobald diese getrocknet ist, kann der Putz aufgetragen werden. Dieser wird mit FOB oder Steinöl behandelt und ist schließlich für alle realistischen Feuchtigkeitsverhältnisse in den heimischen vier Wänden gewappnet.

    NO COMMENTS

    LEAVE A REPLY

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.