Balkone, Gehwege oder Treppen mit einem Steinteppich im Handumdrehen sanieren

    Balkone, Gehwege oder Treppen mit einem Steinteppich im Handumdrehen sanieren

    0
    Steinteppich
    Bild von PublicDomainPictures auf Pixabay

    Der eigene Balkon oder Garten ist eine Ruhe-Oase für seine Besitzer, in der diese sich entspannen und ein Stückchen private Natur genießen können. Damit das kleine Paradies erhalten bleibt, müssen kleinere Mängel im Außenbereich rechtzeitig saniert werden, bevor sie zu teuren Schäden auswachsen. Eine kostengünstige und schnelle Option ist das Verlegen eines Steinteppichs.

    Was ist ein Steinteppich?

    Ein Steinteppich ist ein offenporiger Fußbodenbelag, der sich sowohl für den Innen- und Außenbereich eignet. Typischerweise bestehen Steinteppiche aus gefärbten Quarziden oder gerundeten Marmorkieseln, die mit Bindemitteln wie etwa Epoxidharz (im Innenbereich) oder PU-Harz (im Außenbereich) vermengt werden. Ähnlich wie ein Estrich wird die Mischung anschließend auf den bestehenden Bodenbelag aufgetragen.

    Steinteppich für die Balkonsanierung

    Experten schätzen, dass mehr als 50% aller Terrassen- und Balkonbeläge in Deutschland sanierungsbedürftig oder mangelhaft verarbeitet sind. Da das Material durch Regen, Frost und Temperaturunterschiede dauerhaft Belastungen ausgesetzt ist, kann dies schnell zu kostspieligen Schäden am Boden, den Wänden oder sogar dem Gebäude selbst führen. Besonders anfällig für derartige Schäden sind Fliesen oder Steinplatten, da durch die Fugen zwischen den einzelnen Elementen Wasser einsickern kann. Haben sich erst einmal Algen, Schimmel und Moos breit gemacht, hilft meist nur schnelles Handeln.

    Wer sich bei der Sanierung von Terrasse oder Balkon für einen Steinteppich entscheidet, profitiert gleich von mehreren Vorteilen, denn ein Steinteppich ist:

    • frostsicher
    • UV-beständig
    • rutschhemmend
    • optisch ansprechend
    • leicht zu reinigen
    • angenehm barfuß zu belaufen

    Optimaler Bodenbelag für den Außenbereich

    Dank spezieller Bindemittel und UV-beständiger Beschichtungen ist der Boden nicht nur fußwarm, leicht zu reinigen und rutschfest, sondern auch nach Jahren noch farbecht. Durch das Fehlen von Fugen und Kanten ist der Steinteppich außerdem weniger anfällig für Schäden und daher ausgesprochen langlebig.

    Auch wenn die anfänglichen Kosten höher liegen als es bei Steinplatten oder Fliesen der Fall wäre, macht sich die Investition bezahlt, denn auch nach Jahren intensiver Nutzung bleibt die ursprüngliche Optik des Bodenbelags erhalten.

    Minimale Pflegekosten und große Farbauswahl

    Einmal verlegt benötigt der Steinteppich nur minimale Pflege und Wartung. Nach ungefähr fünf bis zehn Jahren wird gegebenenfalls eine Erneuerung der Beschichtung empfohlen, je nachdem, wie stark der Belag in der Zwischenzeit beansprucht wurde. Diese geht jedoch mit überschaubaren Kosten einher und dient lediglich dazu, Unebenheiten auszugleichen. Ansonsten ist eine Reinigung mit Wasser und Seife die einzige Pflege, die der Bodenbelag benötigt.

    Wer einen Steinteppich verlegen möchte, hat die Wahl zwischen zahlreichen Farbnuancen. Für eine besonders edle Optik können Kristalle wie Quarz oder Bergkristall beigemischt werden, Muster oder Schriftzüge setzen ebenfalls ansprechende Akzente.

    Steinteppiche für die Sanierung von Treppen und Wegen

    Auch für die Sanierung von Wegen und Treppen im Außenbereich bieten sich Steinteppiche an. Gerade Steinplatten oder Fliesen sind anfällig für Moose oder Algen, während Steinteppiche sich gegenüber unerwünschtem Bewuchs äußerst beständig zeigen. Da der Bodenbelag auch bei Nässe rutschfest ist, eignet er sich besonders für Wege in Poolnähe.

    Geht es um die Gestaltung oder Sanierung einer Treppe, dürfen sicherheitsrelevante Aspekte nicht außer Acht gelassen werden.  Auch hier macht sich die Rutschfestigkeit des Steinbodenbelags bezahlt. Vorteilhaft ist außerdem, dass sich der Steinteppich individuell an die einzelnen Treppenstufen anpassen lässt. So wird aus der langweiligen Terrassentreppe im Handumdrehen ein aufsehenerregendes Unikat.

    Auf die richtige Vorbereitung kommt es an

    Damit der Bodenbelag lange erhalten bleibt, kommt es jedoch auf die richtige Vorbereitung des Bodens an. Für eine langlebige Befestigung muss der Boden fest, staubfrei und tragfähig sein. Sind diese Voraussetzungen erfüllt, hält der Steinteppich auf beinahe allen Untergründen, egal ob Holz, Stein oder Waschbetonplatten. Alte, noch feste Fliesen können problemlos überarbeitet werden.

    Wichtig: Für die richtige Verlegung benötigt der Untergrund ein Gefälle von mindestens 1,5 %. Auf dem Steinteppich selbst läuft kein Wasser ab, weshalb der Untergrund vom Profi in der Regel sorgfältig abgedichtet wird. So kann sich Nässe nicht ansammeln und es entstehen keine Pfützen. Bei stark saugenden Untergründen, z. B. aus Holz, Porenbeton, Putz oder Estrich, ist ein Voranstrich in Form einer porensättigenden Grundierung erforderlich. Diese Vorbereitung ist auch dann nötig, wenn keine Abdichtung, sondern nur Fertigelemente verlegt werden.

     

    NO COMMENTS

    LEAVE A REPLY

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.