Ein Smart-Home ist bald kein Luxus mehr

    Ein Smart-Home ist bald kein Luxus mehr

    0
    Quelle: Geralt

    Für viele ist ein Smart-Home nach wie vor ein Luxus. Denn die Lichter im Hause, den Fernseher oder den Kühlschrank mit einer App vorprogrammieren zu können benötigt die richtige Ausstattung. Und das kann schnell teuer werden. 

    Auch in Deutschland werden Smart Homes geläufiger

    In den USA ist das Smart-Home Konzept bereits viel verbreiteter. Aber auch hierzulande werden dessen Vorteile den Hauseigentümern immer klarer.

    Hinzu kommt, dass dank dem technologischen Fortschritt immer mehr Haushaltsgeräte mittlerweile auch für die Smart-Home Verwendung zugeschnitten sind. Es ist somit zu erwarten, dass die Kosten für eine solche Ausstattung in Zukunft weiter sinken werden. 

    Vorteile von Smart-Homes

    Eine Smart-Home Einrichtung hat nicht nur Komfort oder Effizienz zum Vorteil. Man kann außerdem Energie sparen, oder ebenfalls das Haus oder die Wohnung wesentlich besser vor Einbrechern schützen, zum Beispiel durch eine Kameraüberwachung. 

    Und da wir angesichts der Corona Einschränkungen viel mehr Zeit zu Hause verbringen, ist ein sicheres, gut vernetztes Zuhause umso wichtiger. 

    Sei es zum Arbeiten vom Home Office, für Video Spiele wie Fortnite, für eines der immer beliebteren E-Sport Turniere, zum aktiven Wertpapierhandel oder zum Investieren in Kryptowährungen über eine Plattform wie zum Beispiel Bitcoin Prime: Ein Smart-Home wird sicherlich die Effizienz jeder Tätigkeit – und auch den Spaßfaktor – signifikant steigern.

    Technologischer Fortschritt bringt auch neue Herausforderungen

    Sicherlich sind wir erst am Anfang der Smart-Home Revolution: In Zukunft soll dank IoT – Internet of Things (auf deutsch: Internet der Dinge) Technologie der Kühlschrank selber erkennen, wann wieder Wasser oder Milch bestellt werden soll; das autonome Auto soll rechtzeitig aus der Garage fahren, um uns zur Arbeit oder die Kinder zur Schule zu bringen, und Drohnen sollen für uns die Waren, die wir online bestellt haben, auf dem Balkon oder im Garten abstellen.

    Die größten Herausforderungen zur Umsetzung dieser neuen Technologien sind erstens die Sicherheit – so etwas ist für Hacker viel anfälliger – und zweitens die rechtlichen Rahmenbedingungen: Wo dürften überhaupt die Drohnen unsere Waren abstellen, und wer ist verantwortlich, wenn eine Drohne das Haus beschädigt? Wer ist im Besitz all dieser zusätzlichen Daten des Haushalts, und wie kann man sicher sein, dass diese nicht missbraucht werden?

    So bringen neue Technologien auch zahlreiche neue Fragen und Herausforderungen. Was jedoch sicher ist, ist dass dieser Fortschritt unvermeidlich ist, und durch die Coronakrise sicherlich noch beschleunigt wurde. So ist es vorstellbar, dass in Zukunft in jedem Neubau und auch bei jeder Gebäudesanierung der Einbau von gewissen Smart-Home Lösungen zum Standard wird, oder vielleicht sogar zu einer Vorschrift. 

    NO COMMENTS

    LEAVE A REPLY

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.