Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) – was ändert sich für Immobilienanbieter ?

    Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) – was ändert sich für Immobilienanbieter ?

    1
    SHARE
    Energiesparverordnung

    Seit dem 1.5.2014 ist die neue Energieeinsparverordnung (EnEV2014) in Kraft getreten. Dies bedeutet, dass Immobilienanzeigen künftig mit den energetischen Kennwerten aus dem Energieausweis dargestellt werden müssen.

    Informationen dazu finden Sie u.a. auf folgenden Seiten:
    https://www.minol.de/fragen-zum-energieausweis.html
    http://www.enev-online.com/enev_2014_volltext/16a_pflichtangaben_verkaufsanzeigen_vermietungsanzeigen.htm

    Wir haben unser System entsprechend angepasst und bitten alle Immobilienanbieter, die mit einer Immobiliensoftware arbeiten, einen Voll- oder Teilabgleich vorzunehmen. Es kommt jedoch vor, dass einige Softwareanbieter diese Eingaben noch nicht implementiert haben. Sollte dies der Fall sein, so empfehlen wir die Daten des Energieausweises in dem Feld Sonstiges (Freitext) einzutragen. Dies gilt natürlich auch für private Anbieter.

    Energieausweis für Wohngebäude
    Energieausweis für Wohngebäude

    Werden die Angaben unterlassen, obwohl ein Energieausweis vorhanden ist, droht laut dem Immobilienverband Deutschland dem Eigentümer ein Bußgeld, da es sich hierbei um eine Ordnungswidrigkeit handelt. Auch wenn sich die EnEV nicht an den Immobilienmakler richtet und er selbst kein Bußgeld fürchten muss, trifft ihn aus der Maklervereinbarung eine Nebenleistungspflicht, den Eigentümer auf die Verpflichtungen der EnEV hinzuweisen. Ist ein Energieausweis tatsächlich nicht vorhanden, sollte dies durch einen Hinweis im Inserat klargestellt werden.

    1 COMMENT

    LEAVE A REPLY