Effizient Energie sparen: Smart Home – das Zuhause der Zukunft

    Effizient Energie sparen: Smart Home – das Zuhause der Zukunft

    0

    Ein Gastbeitrag von Andre Kremer

    Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz – dafür steht Smart Home. Intelligentes Wohnen ist das Wohnen der Zukunft. Durch die Vernetzung Ihres Zuhauses mit Ihrem Smartphone oder Computer lässt sich sowohl Komfort erzeugen als auch Energie und Geld gezielt sparen. Das tut nicht nur der Umwelt gut, sondern auch Ihrem Geldbeutel.

    Was ist Smart Home?

    Wer eine Smart Home Technik in sein Zuhause integriert, hat die Möglichkeit seine Haushaltsgeräte bzw. Haustechnik, sofern diese für Smart Home kompatibel sind, über ein Endgerät wie z.B. das Smartphone zu steuern. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Aspekt des Energiesparens, weshalb besonders Beleuchtung, Jalousien und die Heizung durch das Smart Home bedient werden.

    Mehr Sicherheit in Ihrem Zuhause

    Aber auch die Haussicherheit steht im Vordergrund. So lässt sich in das Smart Home auch eine Alarmanlage mit Bewegungs- oder Rauchmelder, sowie Kameraüberwachung integrieren.

    Steuerung energiesparender Elemente

    Durch die Automatisierung mit einer Smart Home Technik ist es demnach möglich, Licht, Heizung, Jalousien und Alarmanlage nach Bedarf zu steuern, selbst wenn Sie sich nicht zu Hause befinden. Es lässt sich mit dieser modernen Haustechnik vor allem Energie einsparen, aber auch bequem sämtlich vorhandene Technik via Tastendruck steuern.

    Was Sie beispielsweise außerdem mit Smart Home steuern können:

    • Entertainmenttechnik wie HiFi und TV
    • Haushaltsgeräte wie Waschmaschine, Trockner oder Backofen
    • Bewegungsmelder für Leuchten
    • Vorgefertigte Atmosphäre mit einem Knopfdruck, wie z.B. gedämmtes Licht, bestimmte Raumtemperatur und Einschalten des TVs
    • Bald möglich: Programmierung von spezielleren Automatiken, wie z.B. das Einschalten der Kaffeemaschine nach Klingeln des Weckers

    Wie funktioniert Smart Home?

    Die Fernsteuerung der Geräte findet mittels Internet oder über das Telefonnetz statt. Smartphone, Tablet oder Computer dienen dabei als Fernbedienung des Smart Homes. Die Kommunikation zwischen den Geräten findet per Funk (Bluetooth, WLAN, DECT etc.) oder per Kabel (via Ethernet oder Stromleitung) statt.

    Das Herzstück der Technologie

    Ausgangspunkt ist eine Basis, über die eine Verbindung zu den anderen Geräten hergestellt wird. Meist ist diese Basis in das WLAN-Netz ihres Zuhauses angeschlossen und kann so die Daten der „Fernbedienung“ empfangen. Eine problemlosere Steuerung erfolgt über eine App, ein Programm auf dem Rechner oder über den Webbrowser.

    Kompatibilität Ihrer Geräte

    Damit Ihre Geräte mit der Smart Home Technologie funktionieren, müssen diese nicht unbedingt über einen besonderen Standard verfügen. Oft kann über intelligente Zwischenstecker eine Verbindung geschaffen werden, die die Stromversorgung kontrolliert. Ansonsten funktionieren IP-Geräte problemlos mit Smart Home. So lässt sich nicht nur die Stromzufuhr steuern, sondern auch eine genauere Steuerung ausführen. Beispielsweise kann so die Helligkeit einer Lampe gezielt eingestellt werden.

    Erweiterung des Smart Home Systems

    Für eine Kaufentscheidung eines geeigneten Smart Home-Systems ist auch die Systemoffenheit ein entscheidender Punkt. Einige Smart Home Standards und Systeme lassen sich problemlos erweitern, ohne dass man an einen Hersteller gebunden ist, andere nicht. Neben der Basis stehen Geräte zur Verfügung wie:

    • Bewegungsmelder für Innen und Außen
    • programmierbare Schalter für Automatiken
    • Rauchmelder
    • Kameras
    • Heizungsthermostate
    • Zwischenstecker für Geräte ohne IP Adresse
    • Tür-/Fensterkontakt-Melder
    • Dimmer
    • Zwischenstecker mit Leistungsmesser
    • Steuerbare farbige Leuchtmittel
    • Sirenen uvm.

    Wie kann ich mit Smart Home sparen?

    Durch die Integrierung eines Smart Homes in Ihrem Haus können Sie ganz gezielt bestimmen, wann sich die Geräte in Ihrem Haushalt einschalten. Somit lassen sich bis zu 30 Prozent der herkömmlichen Energiekosten sparen.

    Heizungssteuerung aus der Ferne

    Es ermöglicht, die Heizung nicht nur auf eine bestimmte Zeit vorzuprogrammieren, sondern auch jederzeit Eingriff in die Energieversorgung zu nehmen. Beispielsweise dauert Ihr Arbeitstag länger als geplant und Sie kommen später nach Hause als vorgesehen. So können Sie per Smartphone Zugriff auf Ihr Smart Home System nehmen und anweisen, dass die Heizung später eingeschaltet wird. Energie und Geld lässt sich auch sparen, indem sich die Heizung automatisch ausschaltet, sobald ein Fenster geöffnet wird.

    Sparen durch individuelle Automatiken

    Richtig komfortabel wird Smart Home, wenn sich persönliche Automatiken installieren lassen: Über Bewegungsmelder werden Heizkörper und Licht eingeschalten oder Vorlieben wie ein kühles Schlafzimmer zu Schlafenszeiten werden einkalkuliert.

    Energiezufuhr von technischen Geräten steuern

    Auch lässt sich ein Stand-by-Modus angeschlossener Geräte kontrollieren, womit auch wieder Strom gespart wird. Einfach einen Schalter, der nahe der Haustür angebracht ist, betätigen, und schon sind alle verknüpften Haushaltsgeräte tatsächlich ausgeschalten.

    Energieverbrauch kontrollieren

    Neben der bequemeren Bedienbarkeit ist auch das „Smart Metering“ ein wichtiger Aspekt des Smart Homes. Mit diesem System lässt sich der Verbrauch von Strom, Wasser und Gas messen. Das steigert die Transparenz der Energiekosten und lässt Sie außerdem einfacher Energiespaßnahmen planen. Letztlich lässt sich auch bei der Anschaffung von Smart Home Technologien viel sparen. Vergleichen Sie vor dem Kauf Ihre Anforderungen mit den Möglichkeiten der Smart Home Anbieter.

     

    NO COMMENTS

    LEAVE A REPLY

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.