Die dunkle Jahreszeit steht bevor – so schützt man sich vor Einbrechern

    Die dunkle Jahreszeit steht bevor – so schützt man sich vor Einbrechern

    0
    Quelle: Pixabay / TheDigitalWay

    Der Einbrecherschutz wird zur Priorität, wenn das Zuhause sicher sein soll. Hierfür gibt es einfache und sinnvolle Optionen, die keine enorm großen Geldsummen erfordern. Um das Wohlgefühl zuhause zu erhalten und auch beruhigt schlafen zu können, müssen nicht zwangsweise große Veränderungen zuhause vorgenommen werden, da kleine Verbesserungen bereits verlässlich den Schutz steigern.

    Welche Möglichkeiten es für einen effektiven Schutz gibt

    Alarmanlagen haben eine hervorragend abschreckende Wirkung, vor allem, wenn sie gut sichtbar sind. Bei Alarmsystem wird unterschieden zwischen einer Außenhautüberwachung, die mit Sensoren an Fenstern, sowie auch Türen und sonstigen Glasflächen funktioniert und der Innenraumüberwachung, die mit Bewegungsmeldern sichert. Die größte Sicherheit wird durch eine Kombination beider erzielt. Als Ergänzung kann ein elektronischer Wachhund verwendet werden, der immer dann automatisch bellt, wenn von den eingebauten Sensoren eine Bewegung wahrgenommen wird.

    Die Videoüberwachung ist eine sinnvolle und immer beliebter werdende Methode, da sie zwei Funktionen vereint. Es kann nicht nur ein Einbruch verhindert werden, sollte es tatsächlich zu einem kommen, ist das Videomaterial eine große Hilfe, um den Übeltäter zu identifizieren und auch zu überführen.

    Im Zusammenhang mit der Videoüberwachung steht die Smart Technologie. Diese ist eine App für das Handy, die einen ununterbrochenen Zugriff auf das Videomaterial zuhause ermöglicht. Weiterhin ist es damit möglich, von unterwegs oder auch aus dem Urlaub die Lichter entweder einzuschalten oder auszuschalten, was den Eindruck vermittelt, dass jemand zuhause ist. Manchmal steht sogar eine Einstellung zur Verfügung, die es aussehen lässt als wenn sich Personen im Raum befinden.

    Eine Alternative zur Handyapp ist der Fernsehsimulator, der durch das simulierte TV-Licht einen eingeschalteten Fernseher vortäuscht. Dieser wird meist eingeschaltet, wenn es dunkel wird. Jedoch ist die Option, individuell die Zeiten zur Verwendung zu bestimmen, auch gegeben.

    Der Bewegungsmelder ist eine einfache, aber dennoch wirkungsvolle Methode, da die automatischen Sensoren sofort reagieren, wenn sich jemand dem Zuhause nähert und das Licht umgehend eingeschaltet wird. Sinnvolle Bereiche hierfür sind die Tür, sowie auch die Terrasse und der Balkon. Wichtig ist hier die stete Kontrolle, ob der Bewegungsmelder ordnungsgemäß funktioniert, denn eine zu langsame Reaktion oder ein Flackern kann von Einbrechern ausgenutzt werden.

    Vorhänge, Plissees oder sonstiger Sichtschutz können ebenfalls strategisch eingesetzt werden. Es sollte von außen nie abschätzbar sein, ob sich innen Schutzvorkehrungen befinden. Hierzu eignen sich auch Zeitschaltuhren, die das Außenlicht regeln können und die Jalousien zu bestimmten Zeiten herunterfahren. Hierdurch ist auch gewährleistet, dass teure Geräte, wie zum Beispiel der Fernseher, von außen nicht sichtbar sind. Fenster sollten vor allem im Erdgeschoss nie alle gleichzeitig geöffnet sein. Es ist empfehlenswert immer nur das Fenster zu öffnen, das sich im Blickfeld befindet. Da gekippte Fenster leicht zu öffnen sind, ist es sehr ratsam, diese nach dem Lüften wieder ganz zu schließen, auch, wenn es sich um ein höheres Stockwerk handelt. Da ein Großteil der Einbrüche über die Eingangstür erfolgt, ist eine zusätzliche Sicherung mit einem Querriegelschloss empfehlenswert.

    Ein großes Risiko stellen auch Social Media und eBay dar. Hier sollte dringend darauf geachtet werden, dass die Ortungsfunktion der Kamera deaktiviert wird, da sonst online gestellte Fotos direkt zu dem aktuellen Standort führen können. Generell sollten Abwesenheitssignale vermieden werden. Online zum Beispiel, durch einen Dankestext an einen notfalls erfundenen Haushüter oder zuhause zum Beispiel, durch Freunde oder Nachbarn, die regelmäßig den Briefkasten leeren.

    NO COMMENTS

    LEAVE A REPLY

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.