„Kleine Etagenwohnung in der Berliner City“ versus „Haus mit Garten in Brandenburg“

    „Kleine Etagenwohnung in der Berliner City“ versus „Haus mit Garten in Brandenburg“

    0
    SHARE

    Als ich von fast 20 Jahren nach Berlin kam  –  damals noch als Unternehmens- und Personalberater tätig  –  musste ich mich erstmal daran gewöhnen, zwischen zwei unterschiedlichen Gesprächsterminen an verschiedenen Orten in Berlin mindestens den doppelten Zeitpuffer einzuplanen, wie ich ihn in Frankfurt am Main zu kalkulieren pflegte. Genügten dort für die normale Fahrtzeit plus Reserve 20 bis 30 Minuten, so brauchte ich hier in Berlin immer mehr als eine halbe, ja bis zu einer ganzen Stunde, um von einem Stadtteil in den anderen zu kommen. Berlin ist eben riesig. Und so haben auch viele Berliner einen täglichen Weg zur Arbeit von 40 Minuten und mehr. Da kommt leicht die Überlegung auf, ob man vor diesem Hintergrund nicht gleich aufs Land zieht. Warum nicht statt der gegebenenfalls kleineren Etagenwohnung in der City  –  die ist, wie gesagt, groß  –  aufs Land ziehen? Vielleicht in eine schöne Gegend in der Nähe von Teltow, Blankenfelde, Neuenhagen, Zeuthen, Rüdersdorf, Petershagen, Panketal, Bernau oder Velten? Warum nicht in den Raum Wandlitz, dort wohnte schließlich zu DDR-Zeiten die Politprominenz, oder nach Nauen, Ketzin oder Beelitz? Oft sind die Fahrtzeiten nicht und nur wenig länger als die tägliche Fahrtzeit von beispielsweise Frohnau nach Steglitz oder von Rudow nach Moabit, sondern auch viel entspannter.

    Und die Kosten? Eine ordentliche Eigentumswohnung in Berlin Friedenau, Lichterfelde, Pankow, Kladow oder Schöneberg kostet pro Quadratmeter vielleicht 1.800 bis 2.500 Euro, je nach Mikro-Lage und Ausstattung auch etwas weniger oder mehr. Das sind bei einer Wohnung von 120 Quadratmetern Größe 216.000 bis 300.000 Euro. Dafür bekommt man aber häufig schon ein kleines Haus im Grünen.

    Bleibt noch ein Vergleich der Lebensqualität. Da kommt es natürlich entscheidend auch auf die Gewohnheiten der verschiedenen Mitglieder einer Familie an. Fußball-, Tennis- und Golfclubs gibt es überall. Golfplätze tatsächlich fast nur außerhalb Berlins. Allerdings Opernhäuser, Theater, 100 und mehr Kinos zur Auswahl, Klavierlehrer, Yoga-Seminare und Disco-Clubs –  die gibt es eben eher in Berlins City. Mag sich eine Familie mit 2 oder mehr Kindern „auf dem Lande“ im eigenen Häuschen mit eigenem Garten wohler fühlen, das kinderlose Paar und der Junggeselle werden gerne auf Haus und Garten verzichten und lieber mitten im pulsierenden Berlin wohnen.

    NO COMMENTS

    LEAVE A REPLY

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.